News

27.06.2017 Alter: 117 Tage

Lock-in Thermografie mit EyeCheck Thermo intelligente Wäremebildkamera

Die Lock-in Thermografie kann mit der EyeCheck Thermo Wärmebildkamera verwendet werden. Die Kamera ist die erste intelligente Wärmebildkamera, welche die EyeVision Software enthält.

Die EyeCheck Thermo basiert auf dem ZYNQ Board, mit welchem es möglich ist die Lock-in Thermografie Methode anzuwenden. Besonders für die Echtzeit Auswertung der Daten ist der FPGA der Kamera ein wichtiges Feature.

Das Prinzip der Lock-in Thermografie basiert auf der Anwendung von periodischem Input einer Energiewelle auf die Oberfläche des Prüfobjekts. Danach wird das Ergebnis der lokalen Temperatur der Oberfläche des Objekts analysiert. Wo in Bezug zu dem Umgebungsmaterial, die thermophysischen Eigenschaften nicht homogen sind, z.B. ein Einschluss, wird die Input-Welle nur teilweise reflektiert.

Die reflektierten Wellen behindern die eingehenden Input-Wellen an der Oberfläche des Objekts. Dies verursacht ein Störungsmuster in der lokalen Oberflächentemperatur, welche in der gleichen Frequenz wie die Wärmewelle oszilliert.

Die interne Struktur des Objekts, welche untersucht wird, kann durch die Evaluierung der Phasenverschiebung der lokalen Oberflächentemperatur in Verbindung mit der Input-Energiewelle, hergeleitet werden.

Für die EyeCheck Thermo kann das Objekt mit einem thermischen Strahler, Ultraschall, Mikrowellen, Wirbelstrom oder Blitzlicht erhitzt werden.

Die EyeVision Software kann dann den Defekt in dem Objekt erkennen und anzeigen wie eine Art von Tiefenbild.

Und auch besitzt die EyeVision Software einen komplexen Thermo-Befehlssatz, mit welchem Anwendungen aus der Thermografie einfach gelöst werden können.